Mantrailing

Personensuche unter Verwendung einer individuellen Geruchsspur

Der Hund lernt angespornt durch seinen natürlichen Jagdinstinkt einer menschlichen Spur zu folgen und am Ende die Zielperson einwandfrei zu identifizieren. Die Aufnahme der Spur erfolgt mittels eines Geruchsartikels der zu suchenden Person.

Der Mantrailer darf mit tiefer und hoher Nase arbeiten, da er nicht ( oder nur bei ganz frischen Spuren ) einer Bodenverletzung folgt sondern Geruchsmolekülen, die einzigartig für jeden Menschen sind.

Jagdhunde haben einen hervorragenden Geruchssinn , dadurch lernen sie schnell alte von neuen Spuren zu unterscheiden und das nicht nur auf weichem Grund, sondern auch auf Asphalt oder in Gebäuden.

Am Ende erwartet ihn selbstverständlich eine wunderbare Belohnung die genauso hervorragend sein muss wie seine Arbeit!

Welcher Hund?

Mantrailing ist für alle Hunde geeignet, ob groß oder klein. Man kann im Welpenalter sowie auch mit Hunden jeden Alters beginnen.

Wer zeigt mir, wie es geht?

Am einfachsten fragt man in den Hundeschulen in der Nähe nach, ob Mantrailing angeboten wird. Spezielle Mantrailing- Ausbilder finden sie auch im Internet, oft werden Schnupperseminare angeboten.

TIPP : erstmal ohne Hund teilnehmen und sich alles in Ruhe anschauen

Professionelle Ausbildungen finden sie z. T. bei Rettungshundestaffeln (THW/ BRH/DRK/freie Staffeln u. a.).

Was brauche ich für den Anfang ?

Mit einer langen Leine ohne Handschlaufe ( 5-8 m )einem gutsitzenden Geschirr und einer besonderen Belohnung sind sie gut ausgerüstet.

Auf einen Blick:

  • jeder Hund ist geeignet
  • besonders für Hunde , die nicht abgeleint werden können
  • kann überall trainiert werden

Schreibe einen Kommentar